Marketing und die DSGVO / AVG: Drei Dinge, die Sie nicht vergessen sollten

Natürlich nähert sich die DSGVO / AVG. Das wussten wir schon. Die Geldstrafen sind hoch. Sehr hoch.

Ich spreche mit vielen Kunden, die sich Sorgen um ihr Marketing-Gewinn-Modell machen. Dies sind oft Unternehmen, die viel mailen, Bannerwerbung oder Retargeting betreiben. Besonders große Online-Unternehmen unter meinen Kunden machen sich Sorgen.

Mailen: Ist das noch möglich?

Natürlich ist das Versenden noch möglich. Es gibt jedoch einiges zu beachten. Eines der Grundprinzipien der Datenschutz-Grundverordnung ist, dass die Privatsphäre der Ausgangspunkt ist. Zuvor wurde von vielen Unternehmen die Umgehung der Privatsphäre zur Kunst erhoben. Das ist nicht mehr erlaubt. Datenschutz im Standard wird erwähnt. Grundsätzlich haben Sie Privatsphäre, es sei denn, Sie geben die Erlaubnis dazu.

Als Vermarkter müssen Sie oft um Erlaubnis fragen. An diesem Wochenende habe ich mich bei meinem TV-Anbieter eingeloggt. Ich habe das Abonnement gekündigt und wollte eben noch einige Rechnungen herunterladen, bevor ich mich nicht mehr anmelden kann.

Ich habe zufällig die neue Datenschutzeinstellungen gesehen, natürlich im Zusammenhang mit der DSGVO. Will ich E-Mails (Newsletter) erhalten? Will ich Besuch zuhause von einem Vertreter? Und noch einige andere fragen. Alle Fragen hatten bereits ein häkchen dahinter gesetzt. Jetzt vergesse ich manchmal etwas, aber ich bin mir sicher, dass ich die häkchen nicht selbst gesetzt habe. Dies ist daher ausdrücklich nicht die Absicht der DSGVO. Sie müssen um Erlaubnis fragen.

Dies gilt auch für Ihre Mailings. Sie müssen explizit eine Berechtigung anfordern. Speichern Sie diese Berechtigung auch: nach Name, Datum, IP-Adresse usw. Weitere Newsletter oder Themen Segmentierung? Fragen und Speichern!

Segmentierung und Profilierung

Segmentierung und Profiling wird schwieriger. Unter der alten Gesetzgebung haben wir immer gut und großzügig formuliert. Jetzt müssen Sie genau angeben, was Sie mit diesen Daten machen wollen. Also: wie segmentieren Sie? Was sind Ihre Segmente? Wie entsteht die Segmentierung?

Hier und da habe ich bereits ganze Listen von Profiling-Möglichkeiten und Segmenten auf Websites gesehen. Alle Fragen sind direkt mit häkchen. Sie können dann die Erlaubnis auf einmal erteilen. Werden sich die Cookies verändern? Von bedeutungslosen Texten bis hin zu ganzen Listen von Elementen, denen Sie die Erlaubnis geben?

Werbung

Werbung Systeme sind nicht transparent. Wenn Sie Werbung automatisiert auf Ihrer Website haben, dann weiss man manchmal nicht exakt, woher diese kommt. Es kommt von externen Parteien die diese Werbungen generiert haben. Manchmal installieren diese Parteien Cookies. Wofür die genau angewendet werden, ist nicht immer klar. Das ist ein schwieriger Fall für die neue DSGVO regeln. Wie soll man Zustimmung bekommen, als man nicht weiss wofür. Ja, die DSGVO probiert Transparenz zu bringen, aber ob das in allen Fällen Erfolg hat?

Wie gehe ich jetzt mit der DSGVO um?

Folgen Sie uns beim Training der DSGVO mit einem eigenen Aktionsplan | Broschüre oder
Fordern Sie ein individuelles Training oder Angebot an.

Zurück