5 Umsatzbooster für mehr Online-Umsatz

Der Wirtschaft geht es gut. Umsatz und Margen steigen wieder. Zeit um, 2018 alles zu tun, um den Umsatz deutlich zu steigern. Wenden Sie diese 5 Master-Tipps an, um die erste Steigerung zu ermöglichen.

Tipp 1: Sammeln Sie Ihre Marketingdaten? Nein, dann fangen Sie sofort damit an.

2018 wird das Jahr der Marketingdaten sein. Marketer starten massenhaft mit der Sammlung aller Arten von Daten. Natürlich wurden Daten bereits gesammelt, aber im Jahr 2018 wird es ernst. Als Vermarkter sammeln wir nicht nur Daten, sondern wir verwenden sie auch.

Und nein, ich meine nicht nur Google-Analytics-Daten, Webshop-Daten und dergleichen. Nein, ich meine hauptsächlich Profildaten. Wir werden diese natürlich in Übereinstimmung mit den neuesten Gesetzen nutzen, um unsere Kunden bestmöglich zu bedienen. Profildaten sind das neue Gold!

Tipp 2: Chatten Sie mit Ihren Besuchern

Eine Website ist ein interaktives Medium. Glücklicherweise bieten immer mehr Webseiten den Kunden verschiedene Möglichkeiten an, sich zu kontaktieren: Mail, Chat, WhatsApp usw.

In diesem Jahr werden Chat-Roboter immer intelligenter. Hier und da höre ich Geräusche, dass manche Leute den Turing Test bekommen können. Dieser Test von Alan Turing bedeutet, dass Sie nicht mehr erkennen, dass Sie mit einem Roboter zu tun haben. Seit Jahren versuchen Wissenschaftler intelligente Roboter so schlau zu machen, dass sie Besucher durch künstliche Intelligenz (Deep Learning) verstehen können.

Wie auch immer, das Chatten über einen Agenten ist auch im Moment eine gute Idee. Eduvision verwendet Tawk.to, ein tolles Chat-Programm, das ebenfalls kostenlos ist (einschließlich Apps für Windows, Mac, iOS und Android).

Tipp 3: E-Mail-Marketing - der nächste Schritt

Wir alle machen E-Mail-Marketing. Aber wie gut sind wir darin? Die meisten Organisationen senden eine sehr begrenzte personalisierte Mail. Sie segmentieren immer noch etwas nach der Zielgruppe, aber der Inhalt der durchschnittlichen Post ist statisch.

Dieses Jahr ist es an der Zeit das zu ändern. Wenn Sie einen Webshop haben, können Sie Artikel in der E-Mail anzeigen, die Besucher in den Warenkorb gelegt oder nur angesehen haben. Natürlich messen Sie auch die Umrechnung. Natürlich füllen Sie auf Basis dieser Daten die Profildaten von Tipp 1 aus. All dies natürlich mit der Zustimmung des Benutzers, in Übereinstimmung mit den neuesten Rechtsvorschriften.

Tipp 4: Verkaufen Sie andere Produkte oder Dienstleistungen

Sie haben Kunden. Diese Kunden kaufen Produkte. Abhängig von den Kategorien von Produkten oder Dienstleistungen, die Sie derzeit anbieten, suchen Sie auch nach Kunden? Diese Kunden sind hauptsächlich eine Datenbank mit Profilen, mit denen Sie Umsätze generieren können. Sie können wahrscheinlich auch andere Produkte und Dienstleistungen an dieselben Kunden verkaufen. Ohne zu viel Mühe. Sie müssen nur ihre Interessen einschätzen (siehe den E-Mail-Tipp), Sie identifizieren und entscheiden, ob Sie diese neuen Produkte oder Dienstleistungen selbst anbieten oder ausführen oder ob ein Partner das für Sie erledigt. Sie bestimmen dies anhand der Margen, die Sie erzielen können, und der Anstrengung, die Sie investieren, um das neue Produkt oder den neuen Service zu verkaufen.

Tipp 5: Machen Sie es anders

Die meisten Unternehmen bieten ihre Produkte oder Dienstleistungen genau wie ihre Wettbewerber an. Zu ungefähr gleichen Preisen mit ungefähr der gleichen Qualität. In der Regel ist dies nicht die Möglichkeit, Ihren Umsatz deutlich zu steigern. Fragen Sie sich also: Was können Sie jetzt tun, um sich wirklich zu unterscheiden? Und nein, nicht am Preis, es sei denn, Sie befinden sich in einem völlig neuen Marktsegment.

Als ich vor Jahren mit Webinaren anfing, hatten wir Hunderte Anmeldungen, Webinare waren neu, jeder wollte wissen, wie es jetzt läuft - so ein Online-Kurs. Eduvision wurde "die Party der Webinare", ein mitfühlender Gedanke. Und ja, wir machen es immer noch. Unsere Kunden schätzen das sehr!

Wollen Sie viel mehr in diesem Bereich erreichen?

Folgen Sie unserem Kurs Business Intelligence
oder starten Sie mit einem kostenlosen Webinar Einführung Big Data für Unternehmen

Zurück